Es wird nicht so gehypt wie Facebook, Instagram, Pinterest oder auch Snapchat. Doch mit mehreren Millionen Mitgliedern ist XING im DACH-Raum ein Netzwerk, welches Marketer nicht unterschätzen sollten. Neben der Präsentation der eigenen Firma über die Unternehmensseite und dem Involvement in den verschiedenen Gruppen bietet das Netzwerk auch die Möglichkeit zur Anzeigenschaltung. Welche Optionen Unternehmen dabei haben und für wen sich das Angebot von Ads auf XING lohnt, beleuchtet dieser Artikel.

Wer auf XING unterwegs ist, will netzwerken und sucht nach beruflichen Chancen und Kontakten. Dieses Mindset der Nutzer sorgt dafür, dass XING sich besonders gut für jeden Marketer eignet, der sich im B2B-Umfeld bewegt. Doch auf im B2C-Bereich bieten sich Chancen, wenn das beworbene Produkt bzw. die Dienstleistung sich im Business-Alltag bewährt. Die demografischen Daten geben unter anderem darüber Aufschluss, wofür sich XING-Mitglieder interessieren: Ganz oben auf der Liste finden sich Mietwagen, außerdem vertreten sind Computer-Soft- und -Hardware, Flug- und Bahntickets, Sportartikel und Finanzprodukte. Für solche und ähnliche Produkte bietet XING sich also auch im B2C-Bereich an.

Dass B2B- und business-bezogenes B2C-Marketing auf XING besonders gut funktionieren, hat noch einen ganz einfachen Grund: Die Targetingmöglichkeiten sind, von grundlegenden demografischen Daten einmal abgesehen, klar auf die berufliche Position der Nutzer ausgerichtet. Alter, Geschlecht und Bundesland können natürlich getargetet werden, darüber hinaus werden Branchen und Karrierestufen angeboten – hier findet sich alles von Studenten und Berufseinsteigern bis hin zum Geschäftsführer.

Xing Ads Targetingmöglichkeiten, Ads auf XING

Xing Ads Targetingmöglichkeiten

 

Großer Vorteil bei XING: Da bei den Mitgliedern Interesse am Netzwerken besteht, besteht bei vielen die Bereitschaft, berufliche Informationen in ihrem Profil preiszugeben. Dadurch hat XING zuverlässige Informationen und wirbt auch selber damit, sich nicht auf Retargeting zu verlassen oder aus dem Nutzerverhalten zu schließen, welche Werbung passend sein könnte. Wer ein Angebot hat, das für Beschäftigte in der Reisebranche interessant ist, kann hier also eine relevante Zielgruppe erreichen.

Schwieriger wird es, wenn nur ein Teil einer Branche angesprochen werden soll. Zwar wirbt XING auch mit der Option, bestimmte Nutzer nach Jobtiteln targeten zu können, doch die Möglichkeiten sind eingeschränkt und im Anzeigenmanager des Nutzerprofils ist diese Option nicht gegeben – nicht jede Anzeige kann also beispielsweise nur Einkäufer oder nur Human-Resources-Manager erreichen. XINGs Targetingmöglichkeiten wirken daher ziemlich grob und bieten nicht in jedem Fall ein optimales Targeting. Gerade im Vergleich zu Facebook besteht bei XING hier noch Verbesserungsbedarf, denn die Targetingmöglichkeiten nach Jobtitel sowie nach Interessen sind für jede Anzeige hochrelevant.

Anzeigen in den Neuigkeiten, der rechten Spalte und der mobilen App können aus dem normalen Nutzerprofil heraus erstellt und dann dort verwaltet werden. Beworben werden können übrigens nicht nur XING-interne Seiten (hier sind Stellenangebote, Gruppen, Unternehmensprofile und sogar private Profile als Möglichkeit angegeben), sondern auch externe Webseiten, wie z. B. die eigene Homepage oder eine spezielle Landingpage. Dadurch können XING-Anzeigen auch in Kampagnen integriert werden, die mehrere Marketingkanäle umfassen.

XingAds_Newsfeed_RightHand

Xing Anzeigenplatzierung im Newsfeed und auf der rechten Seite

Wie auch bei Facebook üblich, muss dann nur noch ein Bild hochgeladen und Titel und Anzeigentext gewählt werden und schon ist die Anzeige fertig. Die Abrechnung kann per CPC oder CPM erfolgen. Ist das Höchstgebot gesetzt und der Zeitrahmen für die Anzeige eingestellt, kann es losgehen mit der Kampagne.

Im Vergleich zu Facebook…

  • bietet XING Nutzer, die oft aktiv nach neuen Business-Möglichkeiten suchen oder dafür zumindest sehr empfänglich und den richtigen Ads gegenüber aufgeschlossen sind
  • ist XING für viele B2C-Produkte weniger geeignet
  • hat XING wesentlich weniger Nutzer und ist daher nicht für Kampagnen geeignet, die etwa die Markenbekanntheit in der Bevölkerung steigern sollen
  • sind die Targetingmöglichkeiten deutlich business-orientierter, aber auch gröber

Abschließend kann man man feststellen, dass XING wirklich gute Optionen für den Business-Bereich bietet, die bei den Targetingmöglichkeiten aber noch weiter entwickelt werden sollten, damit Ads auf XING ihre volle Wirkung entfalten können.

Wer jetzt noch nicht von Ads auf XING überzeugt ist, sich aber dennoch nach etwas Abwechslung sehnt und nicht nur auf Facebook aktiv sein möchte, der kann sich auch unseren Artikel zu den Alternativen zu Facebook ansehen. Wir helfen Ihnen natürlich jederzeit gern bei der Umsetzung Ihrer Kampagne für Ads auf XING. Sprechen Sie uns an.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.