Die neuen Anzeigen in Facebooks rechter Spalte haben größere Bilder.

Die Anzeigen der rechten Spalte haben keinen guten Ruf – neben den schönen Bildern, die oft den Newsfeed dominieren, können die kleinen Anzeigen auch nur wenig Eindruck schinden. Das wird sich jedoch bald ändern: Facebook hat angekündigt, dass die Anzeigen auf der rechten Seite in den nächsten Monaten überarbeitet werden und dann in einem neuen Gewand daherkommen.

Die neuen Anzeigen in Facebooks rechter Spalte haben größere Bilder.

Die neuen Anzeigen in Facebooks rechter Spalte haben größere Bilder. (Bildquelle: Facebook)

Im Bild wird deutlich, dass die neuen Ads in ihrem Format den Newsfeed-Posts angepasst werden: Ein großes Bild dominiert den Post, Titel und Anzeigentext finden sich unter dem Bild. Außerdem werden die Anzeigen auch insgesamt größer – und gleichzeitig weniger. Dass Bilder auf Facebook eine der besten Möglichkeiten sind, die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erregen, ist allgemein bekannt. Es ist also zu erwarten, dass sich die Qualität des Anzeigenproduktes auf der rechten Seite deutlich steigert – Facebooks erste Tests haben schon bis zu dreimal mehr Engagement im Vergleich zu früher ergeben. Gleichzeitig wird durch die Verschönerung der rechten Seite auch die Gesamtansicht des Newsfeed im Desktop deutlich edler, was Nutzern gefallen und das Nutzererlebnis aufwerten dürfte. Ein zusätzlicher Vorteil für Marketer: Für Anzeigen im Newsfeed und auf der rechten Seite können zukünftig dieselben Bilder genutzt werden, da die Proportionen nun gleich sind.

Die Änderungen, die Facebook hier ankündigt, sind vielversprechend: Die größeren Bilder erlauben mehr Kreativität auf Seiten der Werbetreibenden – auch das wird hoffentlich zu besseren Anzeigen beitragen. Da diese auch mit weniger Konkurrenz einhergehen werden, können Marketer zukünftig auch bei Anzeigen der rechten Spalte auf mehr Interaktion hoffen. Diese Änderung scheint also wirklich einmal allen Parteien auf Facebook zu dienen, denn natürlich ist auch Facebook hier ein Gewinner: Durch bessere Anzeigenprodukte werden Marketer überzeugt, das Netzwerk weiterhin zu nutzen, durch einen schöneren Anblick sind Nutzer zufriedener, und Facebook erhält seine Beliebtheit. Ob das bei der ebenfalls angekündigten Auslagerung der Nachrichten-Funktion aus der Facebook App, die Nutzer dazu zwingt, Messenger zu benutzen, wenn sie in zwei Wochen noch über Facebook chatten möchten, auch so positiv läuft, bleibt abzuwarten.

Der Roll-out soll noch diesen Monat beginnen, kann aber Monate dauern – für die Übergangszeit werden dann beide Formate, das alte und das neue, unterstützt.