Weihnachten steht vor der Tür und Sie wünschen sich maximierte Umsätze in Ihrer Weihnachtskasse? Kein Problem! Heute stellen wir einige Tipps und Tricks vor, wie Sie unter anderem mit Hilfe von Social Media auch noch Kurzentschlossene als Ihre Kunden gewinnen können.

Social X-mas

Social Media sind ein effektiver Weg, um schnell über Angebote und Last Minute Geschenk-Tipps zu informieren. Viele Unternehmen nutzen ihre Social Media Kanäle als Marketinginstrumente – und dies verstärkt in der Weihnachtszeit. Dass sich diese Marketing-Maßnahmen lohnen, wissen wir bereits aus einem Artikel zum Nutzungspotenzial von Social Media für das Weihnachtsgeschäft. Fast zwei Drittel der Befragten lassen sich von Social Media Kanälen inspirieren, um die perfekten Geschenke für ihre Liebsten zu finden. Auch kurzfristige Angebote können sich auszahlen, wie eine Studie von Facebook zeigt: Rund 8 % der befragten Frauen, gaben an, dass sie auch noch am Heilig Abend einkaufen, sogar 16 % der Männer shoppen noch am Tag der Bescherung.

shutterstock_89004769

 

Für Unternehmen heißt das, dass vor allem in der Weihnachtszeit und kurz vor den Festtagen Posts mit Rabattaktionen und Ads mit Artikelangeboten, die sich als Weihnachtsgeschenke eignen und noch schnell zu bestellen sind, besonders effektiv sein können. Der Umsatz ist am letzten Adventswochenende ist um ungefähr 80 % höher als am ersten.

Um Aufmerksamkeit in sozialen Netzwerken zu schaffen, sind besonders die Open Graph Funktionen und Aufrufe zum Teilen und liken wichtig. Denn persönliche Kontakte machen die Akzeptanz von Werbung deutlich leichter: Vor allem die Empfehlungen von Freunden und Bekannten stellen sich als effektive Form der Werbung heraus. Eine Umfrage der BITKOM ergab, dass circa die Hälfte der Mitglieder von Social Networks sich besonders für die Empfehlungen von Freunden interessiert – ihnen wird eine „hohe“ bis „sehr hohe“ Aufmerksamkeit geschenkt. Die eingeblendeten Ads am Rand der Webseiten sozialer Netzwerke werden immerhin von rund einem Viertel der Befragten beachtet. Die gesponserten Posts im Newsfeed werden von ungefähr 19 % der Mitglieder sozialer Netzwerke aktiv wahrgenommen.

Doch wie weckt man effektiv das Interesse spät entschlossener Kunden und Community-Mitglieder?

Last Minute Online Shopping

Damit niemand bei der weihnachtlichen Bescherung leer ausgeht, startet von nun an der alljährliche Last-Minute-Weihnachts-Shopping-Marathon. Laut einer Prognose des HDE wird in diesem Jahr rund ein Viertel des gesamtjährlichen Umsatzes im E-Commerce in Deutschland in der Vorweihnachtszeit erwirtschaftet. Einige Hinweise können die Attraktivität von Online-Shops für Kurzentschlossene erhöhen. Die Promotion der Aktionen auf den Social Media Kanälen vereinfacht den Kunden und Social Media Nutzern den Weg hin zu ihren Weihnachtsgeschenken.

  • PREISAKTIONEN: Risikorabatte für die letzten Tage vor dem Fest locken spät entschlossene Weihnachtseinkäufer besonders. Sie bürgen allerdings die Gefahr, dass die Geschenke nicht pünktlich ankommen. Zum Beispiel: Wer in den letzten 5 Tagen vor Weihnachten bestellt, erhält einen Rabatt von 25 % auf seine Bestellung.
  • GESCHENKEFINDER: Einige Online-Shops bieten ideenlosen Schenkern eine einfache Lösung. Hier können Die Auswahl von Geschlecht, Altersgruppe und Interessen zu passenden Geschenkideen führen.
  • ÜBERZEUGENDE BESTELLANGEBOTE: Unternehmen mit verlässlichen Lieferanten können ihren Kunden Angebote bieten, die auch eine kurzfristige Bestellung rechtfertigen und das wahrgenommene Risiko eines Fehlkaufs minimieren: Eine Geld-Zurück-Garantie, falls das Produkt nicht rechtzeitig ankommt, lockt die Kunden und lässt sie eventuell sogar darauf hoffen, dass die Geschenke erst nach den Festtagen ankommt.
  • KOSTENFREIER UND SCHNELLER VERSAND. Gratisversand und eine Liefergarantie von ein bis drei Tagen bilden ein weiteres überzeugendes Kaufargument. Wenn es doch zu verspäteten Lieferungen kommt, sollte man als Entschuldigung Gutscheine oder Rabatte vergeben und nicht die Schuld auf die Post schieben.
  • RETARGETING UND NEWSLETTER: Online-Shops sollten sich auch last-minute darum bemühen, ihre Kunden mit Marketing-Maßnahmen zu weiteren Käufen zu bewegen. Auch an den Weihnachtsfeiertagen kann es hilfreich sein, durch Newsletter die Bestandkunden daran zu erinnern, wo sie ihre Gutscheine und Geldgeschenke einlösen sollen.
  • SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG: Die Identifizierung und Integration relevanter Keywords für das Last-Minute-Weihnachts-Shopping kann wertvolle Plätze in der Online-Suche sichern.
  • MEHR FREUDE BIETEN: Besonders Online-Shops haben die Möglichkeit Ihrer Kunden mehr zu bieten, als sie ihnen versprochen haben. Über ein kleines Geschenk zusätzlich zur Weihnachtsbestellung freut sich jeder Käufer – egal ob Bestandskunde oder Erstbesteller. Eine weihnachtliche Aufmerksamkeit passend zum Onlineshop macht die nächste Bestellung wahrscheinlicher.

shutterstock_89158312

Nützliche App für Spontangeschenke

Die Applikation „Lastminute-Dealz“ ist eine Option für Smartphone-Nutzer, um spontan besondere Angebote in ihrer Nähe zu entdecken und nutzen zu können. Leider ist die App bis jetzt nur in Berlin erhältlich. Angebote werden hier von Nutzern recherchiert oder von Anbietern selbst vorgeschlagen. Dieses lokalisiertes-Echtzeit-Marketing kann Dienstleistern dabei helfen, freie Kapazitäten jenseits der Kern-Geschäftszeiten sinnvoll nutzen und so die Effizienz zu steigern. Kunden können mit der App ganz spontan und in ihrer nahen Umgebung das Last-Minute-Weihnachtsshopping mit gekonnter Schnäppchenjagd verbinden. Die App ist als Android- und iOS-Version verfügbar und die Angebote können zusätzlich auf der Website eingesehen werden.

 

Beachtet man diese Last-Minute-Tipps, kann es gelingen auch noch kurz vor dem großen Abend die Werbetrommel für den eigenen Online-Shop zu rühren und gleichzeitig können Ihre Kunden rechtzeitig tolle Geschenke unter dem Weihnachtsbaum platzieren. So gelingt es, nicht nur privat, sondern auch geschäftlich weihnachtliche Freude zu genießen!