Facebook verbessert sein Angebot fleißig weiter – sowohl für den Nutzer als auch für Marketer und Unternehmen. Aktuell besonders im Fokus: Der Nutzen für TV Sender.

  • Facebook bastelt weiter am Newsfeed Algorithmus: Nun soll er auch Nutzerfeedback beachten, um zukünftig relevantere Anzeigen auszustrahlen. Inside Facebook.
  • Die Graph Search funktioniert nun auch für Posts wie Kommentare und Statusupdates, dies wird allerdings erst nach und nach bei Nutzern eingeführt. t3n.
  • Durch ein neues Format für Mobile Ads, welches zielgerichtetere Calls to Action aufweist – darunter auch „book now“ oder „shop now“ – will Facebook das Engagement steigern. Diese Ads können im Power Editor erstellt werden. Inside Facebook.
  • Facebook will Seitenadministratoren zukünftig beim Targeting helfen: Vorschläge für Interessen oder Orte sollen das Targeting verbessern. Allfacebook.com. 
  • Instagram wird in naher Zukunft mit der Monetarisierung durch Anzeigen beginnen. Internetworld.
  • In einer aktuellen Testversion erhält Facebook Home eine Verknüpfung mit anderen Netzwerken wie Flickr, Tumblr, Pinterest und Instagram. So kann Content aus allen diesen Netzwerken konsumiert werden, ohne Facebook zu verlassen. Inside Facebook. 
  • Im Tweet eingebettete Bilder steigern die Chancen auf einen Retweet, Links zu Facebook oder Instagram senken die Wahrscheinlichkeit allerdings. Mashable.
  • In Zukunft können alle Posts auf Facebook nachträglich bearbeitet werden. Eine Post History soll Missbrauch des Features vermeiden. TechCrunch.
  • Auch ARD, ZDF und ProSiebenSat1 werden von Facebook Daten erhalten, mit denen die Reaktionen der Facebook-Nutzer  auf ihre Sendungen nachvollzogen werden können. Internetworld.
  • In Facebooks Power Editor kann man bei der Anzeigenerstellung nun auch Locations ausschließen – so kann man eine Ad beispielsweise  in ganz Kalifornien, aber nicht in Los Angeles ausstrahlen lassen. Allfacebook.com.