Nachdem ich über FACEBOOK und TWITTER berichtet habe, ist heute einmal die eigenen Homepage „dran“.

Der momentane Marktführer unter den kostenlosen Web-Analyse-Tools, der uns alle sicher schon einmal „beobachtet“ hat,  ist immer noch GOOGLE ANALYTICS.

Ohne Frage, eine sehr ausgereiftes und umfangreiches Monitoring-Tool. Man kann sehr stark „in die Tiefe gehen“ und hat unzählige Möglichkeiten zur Beurteilung und Interpretation der Zugriffe auf die jeweilige Seite.
In letzter Zeit hat sich eine „Open-Source“-Alternative – PIWIK – hervor getan, die GOOGLE in den wichtigsten Punkten „das Wasser reichen kann“, zudem auch frei verfügbar, erweiterbar und „privat“ ist. Denn es gibt gute Gründe, die gegen das Tool vom Suchmaschinen-Web-Giganten sprechen:

  • die persönlichen Daten werden direkt beim Anbieter GOOGLE gespeichert
  • kein Open-Source, d.h. es ist keine Mitentwicklung / Individualisierung möglich
  • Datenschutzhinweise auf der Webseite müssen eingebunden werden
  • es ist kein „Echtzeit-Tracking“ möglich, d.h. man kann die Geschehnisse nicht sofort sondern erst bis zu 24 Stunden danach einsehen / reagieren

PIWIK ist frei und kostenlos, basiert auf „PHP“ und „MYSQL“, die ebenso frei sind. Hinter PIWIK steht eine aktive Community, die dieses Tool ständig weiterentwickelt bzw. man kann bei Bedarf „auch selbst ran“. Es ist auch in deutscher Sprache verfügbar und  relativ einfach und schnell installiert.
Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findet man direkt beim Anbieter bzw. man kann auf dem Blog von Ralph Segert schauen, wie es vonstatten geht.

Einmal installiert kann man mehere Webseiten hinzufügen, die man überwachen kann bzw. mehrere Benutzer anlegen, die Einsicht in das Tool haben.

In PIWIK selber kann man sich seine eigene Übersicht mit verschiedenen Modulen, sogenannten „Widgets“ zusammenbasteln. Hier kann man bspw. sehen:

  • wann, woher und wie häufig die Besucher kommen
  • welche Auflösung, Browser oder Betriebssystem am Häufigsten verwendet werden
  • über welche Verlinkung, welche Suchanbegriffe oder welches Portal die Besucher auf der Seite gelandet sind

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Wer sich einen realen Überblick verschaffen will, kann dies „on demand“ auf der Demo-Seite, die PIWIK online bereit gestellt hat.

PIWIK ist ein sehr gutes und ausbaufähiges Tool, dass ich für jeden Internet-Seiten- bzw. Blog-Betreiber nur empfehlen kann. Als Alternative zu GOOGLE-ANALYTICS bietet es sehr viele wichtige Optionen, behält aber die wichtigen Daten auf dem eigenen Server und arbeitet in Echtzeit. Den Download findet man direkt auf piwik.org.

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.