Suchmaschine: Pinterest – 5 Tipps für deine Pinterest Optimierung

Obwohl Pinterest oft als soziales Medium bezeichnet wird, ist es eigentlich eine Suchmaschine. Anders als Google, Bing und Co.  ist Pinterest eine visuelle Suchmaschine, die Bilder als Suchergebnisse liefert.

Pinterest ist eine Suchmaschine, deswegen nutze Pinterest SEO.

click & tweet

Wieso sollte Pinterest wie eine Suchmaschine behandelt werden?

Auf Pinterest können Bilder geliked und Nutzern gefolgt werden, genau wie in anderen sozialen Netzwerken. Dennoch stehen vor allem das Teilen / Pinnen von Fremdinhalten und die Bildersuche im Vordergrund, da Pinterest als Inspirationsquelle und Pinnwand genutzt wird.

Dabei sucht der Nutzer mit einem Suchbegriff nach bestimmten Inhalten und erhält anders als bei Google keine Links, sondern Bilder als Resultate. Es funktioniert daher wie eine Suchmaschine mit visuellem Output. Die Herausforderung für ein erfolgreiches Pinterest Marketing liegt in optimierten Bildinhalten und Texten, die relevante Keywords aufweisen,

Passende Keywords sind daher im Pinterest Benutzernamen, in der Profilbeschreibung und in den Boardbeschreibungen relevant.

Wie sieht ein perfekter Pinterest Post aus?

In unserer Pinterest Einführung haben wir bereits erklärt, dass ansprechende Bilder auf Pinterest von Vorteil sind. Der Grund ist simpel: Pinterest ist ein visuelles Netzwerk, daher haben nur qualitativ hochwertige Bilder eine Chance, die aus der Menge herausstechen.

Hochformat ist das optimale Format bei Pinterest

click & tweet

Das  Format der Inhalte ist von besonderer Wichtigkeit – Hochformat ist das optimale Format bei Pinterest, während in anderen Netzwerken vor allem Bilder funktionieren, die quadratisch sind oder im Querformat eingestellt wurden.

Der Text sollte mit Keywords bestückt werden, mit denen der Pin gefunden und abgespeichert werden kann. Beachte auch, dass die Bilddatei bereits im Titel relevante Keywords enthält.

Pinterest für Unternehmen? Das sind doch nur Bildersammlungen…

Wie in unserem vorherigen Beitrag erklärt, eignet sich Pinterest hervorragend zur Markenkommunikation. Doch nicht nur das – Pinterest bietet die Möglichkeit die Erlebnis- und Themenwelt des Unternehmens widerzuspiegeln, während neue Besucher auf die Webseite geleitet werden. Für spannendes Storytelling bietet Pinterest ebenfalls die ideale Plattform.

Schaffe eigene Geschichten auf den Boards, die den Kunden inspirieren und motivieren, sich mit der Marke und den Produkten auseinanderzusetzen. Biete den Lesern eine Inspirationsquelle. Achte dabei auf die 20/80 Regel und pinne neben eigenen Inhalten auch Fremdinhalte.

Wer regelmäßig pinnt und auf die Qualität der Inhalte achtet, kann potenzielle Kunden auf die eigenen Inhalte aufmerksam machen und den Webseitentraffic steigern.

Durch bspw. einen Unternehmensblog können Inhalte produziert werden, die mit den eigenen Produkten assoziiert werden und weiteren Mehrwert schaffen. Die suchmaschinenoptimierten, relevanten Beiträge können dann auf Pinterest geteilt werden.

Für eine Regelmäßigkeit können die Boards entweder täglich zu verschiedenen Zeiten nach einem Redaktionsplan bestückt, oder auf ein Planungstool wie Tailwind, Boardbooster, o.a. zurückgriffen werden. Diese erleichtern das regelmäßige Pinnen der Inhalte und bieten zum Teil auch Looping Funktionen, die eigene Pins regelmäßig neu pinnen.

Solch ein Tool erleichtert die Pflege der Pinnwände, dennoch müssen die eigenen Pins qualitativ hochwertig sein und die Repins sollten zur Themenwelt und zum Board passen. Daher muss auch die Boardstruktur nach der Kommunikationsstrategie und den Zielen ausgerichtet werden.

Um den neu entstandenen Traffic zu nutzen, sollte auch die Landingpage für Conversions optimiert sein.

5 wichtige Tipps für dein Pinterest-Marketing

  1. Sinnvolle Boardstruktur Sie sollte zu deiner Unternehmenswelt, deiner Strategie und deinen Zielen passen.
  2. Keywords nutzen – Pinterest ist eine Suchmaschine. Verwende relevante Keywords in deinem Benutzernamen, in deiner Profil-, Board- und Bildbeschreibung, im Boardnamen und im Bildnamen.
  3. Regelmäßigkeit ist bei Pinterest das A und O. Teste verschiedene Postingzeiten, um die optimale Zeit für deine Zielgruppe herauszufinden und poste dann regelmäßig zu diesen Zeiten. Planungstools wie Tailwind, Boardbooster, etc. können dir dabei helfen.
  4. Achte auf eine hochwertige Bildqualität, und die Bilder im Hochformat
  5. Es gilt die 80/20 Regel – pinne 20% von deinen Inhalten und 80% Fremdinhalte.

click & tweet

Want to join the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.