Checklist: Blogger Kooperation ­– dein 20 Punkte Plan!

Influencer Marketing, Blogger Relations, Blogger Kooperation

Immer mehr Unternehmen setzen auf Blogger Kooperationen – doch solltest du im Vorfeld einige Dinge beachten. Denn wer in eine Blogger Kooperation investiert, möchte auch Ergebnisse sehen!

Der Nutzen von Blogger Kooperationen – was sind deine Ziele?

Blogger genießen unter ihren Lesern großes Vertrauen – ihre Meinung hat daher echten Einfluss auf die Leser. Sie kennen ihre Zielgruppe und wissen genau, was ihre Leser sehen wollen und was nicht. Plumpe Anfragen sind hier fehl am Platze, und auch hier gilt das Motto: Qualität kommt vor Quantität.

Bevor du also Blogs anschreibst, sollte dir erst bewusst werden, was du mit einer Blogger Kooperation erreichen möchtest und warum du unbedingt mit einem Blogger kooperieren möchtest. Kleiner Tipp: Weil es alle machen, gilt definitiv nicht als Grund.

Mögliche Gründe könnten daher eine Absatzsteigerung oder die Erhöhung der Markenbekanntheit sein. Überlege dir deine Gründe genau und verliere sie während des gesamten Prozesses nicht aus den Augen.

Doch nicht nur der Grund, warum du eine Kooperation eingehen möchtest, kann von Bedeutung sein. Wichtig ist auch, was genau du bewerben möchtest. Ist es ein bestimmtes Event oder Produkt? Oder eher das allgemeine Brand Image?

Definiere dein Ziel nach dem SMART Prinzip: Spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und terminiert. Bestimme anschließend die KPIs, mit denen du die Kooperation messen möchtest und kannst. Diese können zum Beispiel Conversions oder auch einfach Reaktionen auf Blog & Social Media Kanälen sein.

An alles gedacht?

  • Wieso möchtest du eine Blogger Kooperation eingehen?
  • Was möchtest du mit der Kooperation erreichen?
  • Welche SMART-Ziele nutzt du?
  • Mit welchen KPIs misst du dein Ziel?

Wie finde ich den richtigen Blogger?

Da du dir nun bewusst bist, was du mit einer Kooperation erreichen möchtest, kannst du dir jetzt passende Blogger heraussuchen. Beachte jedoch, dass sich die Bloggersuche als langwierig herausstellen kann. Besonders effektiv sind so genannte Blogger Relations – die Kunst dabei besteht im Aufbau einer echten Beziehung zum Blogger. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Blogger arbeitet regelmäßig mit deinem Unternehmen zusammen, passt zu deinem Brand Image und strahlt dementsprechend mehr Authentizität aus.

Kommentiere daher auf dem Blog, lese die Beiträge und beschäftige dich mit den Themen und der Person dahinter. Blogger & Influencer sind mittlerweile ebenso kommerzialisiert wie andere Unternehmen. Dennoch ist die Authentizität der Kernpunkt, der Blogger & Influencer von klassischen Unternehmen unterscheidet. Daher muss es auch nicht immer der größte und teuerste Blogger sein – auch mehrere kleinere Blogger können große Effekte erzielen. Ein Blogger sollte zu 100% hinter dem Produkt stehen, das sich im Idealfall in den Lebensstil des Bloggers perfekt einfügt. Achte daher bereits bei der Auswahl potenzieller Kooperationspartner darauf, dass die Person hinter dem Blog und die Themen auf dem Blog auch zu 100% zu deinem Produkt und Unternehmen passen. Visionen, Missionen und Unternehmenswerte sollten vom Blogger gelebt werden.

Ein unpassender Blogger kann einen Shitstorm auslösen und sich negativ auf das Brand Image auswirken. Was würdest du denken, wenn ein Influencer, der sich normalerweise vegan ernährt, auf einmal Werbung für eine Wurst macht?

Nach der Zusammenstellung mit geeigneten Bloggern, die deine Unternehmensphilosophie leben, sammelst du Informationen über die Blogs. Reichweite, Follower auf den Social Media Kanälen, Leserinformationen (Alter, Geschlecht), die Interaktionsrate auf dem Blog – all das sind wichtige Informationen, die dir bei der Auswahl der richtigen Blogger helfen können. Fordere einfach das Media Kit des Blogs an, dort bereiten die Blogger all diese Informationen über ihre Blogs für dich auf.

Aber bedenke: Reichweite alleine zählt nicht – die Persönlichkeit hinter den Zahlen & die Authentizität ist das, was die Leser an den Bloggern schätzen.

Wenn die Auswahl steht, kannst du die Blogger anschreiben. Achte dabei auf eine freundliche, seriöse und personalisierte Ansprache. Standard- und PR-Texte sind unter Bloggern sehr unbeliebt. Gib dir Mühe, beschäftige dich mit dem Blog und der Person dahinter – das Gleiche erwartest du auch vom Blogger.

Sprich wichtige Punkte wie Konditionen, deine Vorstellungen, dein verfügbares Honorar, etc. direkt an und antworte in einer angemessenen Zeit auf die Mails der Blogger. Behandle den Blogger wie einen gleichwertigen Geschäftspartner, nur so kann die Kooperation auch gelingen!

Wichtig ist, dass die Beiträge der Blogger Kooperation als „Anzeige“ oder als „Werbung“ gekennzeichnet werden. Schleichwerbung ist in Deutschland verboten und könnte dich und den Blogger in Schwierigkeiten bringen. Auf Grund der Google Richtlinien solltest du den Blogger noch einmal darauf hinweisen, dass er den Link zu deinem Unternehmen mit dem „nofollow“ Attribut versehen muss.

An alles gedacht?

  • Sind die Blogs recherchiert?
  • Hast du alle passenden Blogs gesammelt?
  • Sind Media Kits angefordert?
  • Wurden die Daten ergänzt?
  • Hast du die passenden Blogger ausgewählt & angeschrieben?
  • Wurden Konditionen, Vorstellungen, Honorar geklärt?
  • Die Kennzeichnung & No-Follow Links erwähnt?

Während der Blogger Kooperation

Wurden die Rahmenbedingungen geklärt, geht es an die Konzeption des Contents. Lass dem Blogger dabei so viele Freiheiten wie möglich – der Beitrag und die Bilder sollen neben deinem Produkt auch die Persönlichkeit des Bloggers widerspiegeln. Nur so bleibt der Beitrag authentisch. Der Blogger weiß, was seine Leser gerne anschauen, und wie dein Produkt am besten in eine authentische Story integriert werden kann.

Dennoch solltest du dir die konkrete Idee des Bloggers vorher anhören – wenn dir das Konzept gefällt, kann es für den Blogger losgehen. Kläre auch eventuelle Hashtags und Keywords vorher ab, die vom Blogger genutzt werden sollen.

Natürlich kannst du auch ein bestimmtes Thema, eine Bildstimmung o.ä. vorgeben – die genaue Konzeption des Beitrages solltest du aber dem Blogger überlassen.

An alles gedacht?

  • Grobes Thema für die Blogger Kooperation ausgedacht?
  • Hast du dir die Umsetzungsidee vom Blogger angeschaut?
  • Sind alle Hashtags und Keywords klar kommuniziert worden?
  • Das „Go“ für den Blogger gegeben?

Nach der Blogger Kooperation – was passiert jetzt?

Wenn die Eckdaten geklärt sind, liegt es am Blogger: Die Kampagne startet, wird vorbereitet und online gestellt.

Der Blogger wird sehr gut nachvollziehen können, wen er mit dem Beitrag erreicht hat. Lass dir im Anschluss an die Kooperation ein kleines Reporting zusammenstellen. Das Reporting kannst du mit dem Blogger besprechen und eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten erkennen. Sprich mit dem Blogger darüber, was gut gelungen ist und was weniger gut lief! Weitere Zusammenarbeiten sollten ebenfalls besprochen werden. Langjährige Partnerschaften machen sich oft auf beiden Seiten bezahlt: Die Lerneffekte sind groß und schnell weiß man, was der Andere erwartet. Auch zusätzliche, kostenlose Links und Erwähnungen sind keine Seltenheit bei echten Blogger Relations, denn gute Freunde erwähnt man gerne.

Wenn Verbesserungsmöglichkeiten bei der Kooperation vorhanden sind, ist jetzt die Zeit daran zu arbeiten. Wie könntest du es beim nächsten Mal anders machen? Wobei ist etwas schief gelaufen? Wurden die Ziele erreicht? Was könnten die Gründe für das Erreichen oder Nicht-Erreichen der Ziele sein?

An alles gedacht?

  • Hast du ein Reporting erstellen lassen?
  •  Ist das Reporting bereits analysierten & interpretiert worden?
  • Habt ihr euch gegenseitiges Feedback gegeben?
  • Alle Verbesserungsmöglichkeiten der Blogger Kooperation erkannt & wahrgenommen?
  • Kannst du dir eine weitere Kooperation mit dem Blogger vorstellen?

Kooperationen können sehr gut laufen, manchmal auch eher weniger gut. Abhängig ist es oft von den Vorstellungen und Erwartungen, die bei Bloggern und Unternehmen manchmal auseinandergehen. Finde den goldenen Mittelweg, probiere aus und lerne aus deinen Erfahrungen.

Du wirst schnell merken: Blogger Kooperationen sind ein spannendes Marketingtool – wenn man einige Dinge beachtet! Gerne begleiten wir dich bei der Erstellung einer Blogger Kooperation und dem Aufbau von echten Blogger Relations. Wir erstellen mit dir und ausgewählten Bloggern zusammen eine geeignete Kampagne, die Eindruck machen wird!

Want to join the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.