5 Tipps um Deine organische Facebook-Reichweite zu erhöhen

Abheben mit unseren 5 Tips

Die Auswahl der eingespielten Inhalte im Facebook Newsfeed der User ändert sich aufgrund von Algorithmusmodifikationen inzwischen zum wiederholten Male. Bereits im April 2015 kündigte Facebook an, dass Beiträge von Freunden im Newsfeed mit stärkerer Gewichtung eingeblendet werden sollen als solche von Fanpages. Euer Beitrag konkurriert also nicht nur mit bis zu 40 Millionen Kleinunternehmer Fanpages weltweit um einen Platz im Newsfeed der User. Eure organische Facebook-Reichweite kann auch durch die Aktivität von Freunden Eurer Fans reduziert werden.

Abheben mit unseren 5 Tips

Mit 5 einfachen Tipps wie im Flug die organische Facebook-Reichweite erhöhen!

Mit fünf einfachen Maßnahmen die organische Facebook-Reichweite erhöhen


1. Timing

Ihr solltet die Zeiten kennen, zu denen ein Großteil Eurer Fans online ist. Insbesondere, wenn Ihr nur einmal am Tag postet. Aber auch wenn Ihr regelmäßig mehr als einen Post pro Tag veröffentlicht, solltet Ihr darauf achten, dass besonders wichtiger Content zu Euren Spitzenzeiten veröffentlicht wird. Ein Blick in die Statistik verrät euch, welcher der jeweils optimale Zeitpunkt für Euch ist. Hier gilt: viel hilft viel – in Maßen. Wer häufiger postet, kann eine höhere organische Facebook-Reichweite erzielen. Auch die Wiederverwendung von Content, der bereits veröffentlicht wurde und seit dem nicht an Aktualität eingebüßt hat, ist denkbar.

2. Verfügbarkeit

Seid verfügbar für die Anliegen Eurer Kunden. Nutzt Facebook als Plattform, die Eure Kunden als Anlaufstelle für ihre Anliegen nutzen können. Wenn sie mit Eurer Seite interagieren, steigt die Relevanz Eurer Beiträge für ihren Newsfeed.

3. Engagement

In erster Linie solltet Ihr die Plattform als Mittel wahrnehmen, um in Interaktion mit Euren Fans zu treten. Eure Posts sollten nicht mit jeder Faser nach Vermarktung schreien. Stellt Euren Fans Fragen und geht auf die Antworten ein! Auch hier gilt: wenn User sich aktiv mit Euren Beiträgen bei Facebook auseinandersetzen, werden Eure Beiträge mit höherer Wahrscheinlichkeit bei ihnen eingeblendet. Darüber hinaus wird High Quality Content nicht nur mehr Engagement bei Euren Fans hervorrufen sondern darüber hinaus sogar für mehr Sichtbarkeit bei Non-Fans sorgen.

4. Hinter den Kulissen

Lasst Eure Fans hinter die Kulissen blicken und teilt Inhalte die Euch und Euer Team – das Geschehen hinter Eurem eigentlichen Produkt – vorstellen. Gewährt Einblicke in das, was in Eurem Unternehmen vor sich geht. Vergesst nicht: selbst wenn Euer übergeordnetes Ziel auf Vermarktung Eurer Produkte gerichtet ist, handelt es sich bei Facebook um eine soziale Plattform. Ihr erregt mit persönlicheren Posts nicht nur mehr Aufmerksamkeit sondern schafft bestenfalls auch eine tiefere emotionale Verbindung zwischen Euch und Euren Fans.

5. Unterhaltsam und informativ

Infografiken sind ein geeignetes Mittel, durchaus auch komplexere Zusammenhänge auf eine leicht verständliche Art zu transportieren und gleichzeitig unterhaltsam zu sein. Selbst wenn Ihr User habt, die weniger enthusiastisch in die Interaktion mit Euren Beiträgen gehen, müsst Ihr um Eure organische Facebook-Reichweite nicht bangen. Mit einer weiteren Algorithmusänderung wird die Relevanz Eurer Beiträge nicht mehr nur anhand des User Engagements ermittelt, sondern auch anhand der Verweildauer der User auf Eurem Beitrag. Einprägsamer Content, wie eine Infografik, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit Aufmerksamkeit erregen und binden. Je erfolgreicher Ihr mit dem Beitrag die Aufmerksamkeit fesselt, desto höher rangiert Ihr im Relevanz-Ranking und dürft mit einer besseren organischen Facebook-Reichweite rechnen.

Neue Chancen und Risiken durch Einführung von Newsfeed Preferences

Mit der ausstehenden Einführung der sogenannten Newsfeed Preferences für die mobilen Anwendungen, bekommen User weitere Möglichkeiten aktiv und ohne großen Aufwand zu bestimmen, mit welchen Inhalten sie in Berührung gebracht werden möchten. Ihr müsst Euch dieses neue Feature aber nicht durch die Bank weg als Bedrohung für Eure organische Facebook-Reichweite vorstellen. Denn die Selektionsmechanismen lassen User nicht nur Freunde und Fanpages mit uninteressantem Content ausblenden (was im Zweifel auch von Vorteil ist – schließlich zählen nur die Fans, die tatsächlich an Euren Produkten im weitesten Sinne interessiert sein könnten). Die Selektionsfunktion regt  im Gegenteil dazu an, Seiten auszuwählen, die tatsächlich interessanten Fanpages ähneln und von gleicher Relevanz für die Interessensbereiche der User sind. Die Chancen stehen dabei gar nicht schlecht, dass Eure Seite auf diese Weise zusätzliche organische Facebook-Reichweite generieren kann.

Wenn Ihr Euch noch unsicher seid und vielleicht sogar Unterstützung im Community Management braucht, meldet Euch einfach. Unsere Experten helfen Euch gern bei Euren Anliegen!

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.