„WOW, jetzt kannst Du sehen, wer sich Dein Profil ansieht.“ – tarnt sich ein neuer Wurm auf FACEBOOK, der seit Ostern das Social Network heimsucht. Diese SPAM-Applikation versucht damit Mitglieder in die Fall zu locken und verspricht die freie Sicht auf gewisse Profildaten. Alle die neugierig darauf geklickt haben, fördern automatisch und unbewusst die Verbreitung unter den eigenen Freunden einhergehend mit unzähligen Status-Meldungen, Veranstaltungseinladungen oder Pinnwand-Einträgen.

Prinzipiell gleich eins: Es gibt keine Funktion von FACEBOOK, die das kann.

Alle scheinbaren Ergebnisse sind nur Attrappen, die zum „Klick“ animieren sollen. Am Ende kommt man auf einen Link, der einen Javascript-Programm-Code ausführt und alle Freunde wiederum „ködern“ soll.

Das Heimtückische dabei ist, dass man als User seinen Freunden vertraut und natürlich auch von der eigenen Neugier gelockt wird.
Es bewahrheitet sich jedenfalls wieder, wie z.B. in so genannten „Phishing-Mails“ auch, immer mit gesunden Menschenverstand und einer gewissen Skepsis solchen „Angeboten“ gegenüber zu stehen. Zwar gibt es andere soziale Netzwerke, die diese Funktion anbieten, allerdings werden diese dann auch offiziell kommuniziert und sind wahrhaftig implementiert.

Wenn man nun aber betroffen ist, sollte man alle Veranstaltungen und Meldungen umgehend löschen und seine Freunde darauf hinweisen. Eine weitere Maßnahme schlägt Manfred Lakner im Schritt-für-Schritt-Video vor:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=oMoAuY0ADsA[/youtube]

2 Kommentare
  1. Max Imum sagte:

    Einfach alle Plattformanwendungen deaktivieren, hat gleich mehere Vorteile:

    – keine 3rd Party kann die persönlichen Daten auslesen
    – keine nervigen Mitteilungen von irgendwelchen Games etc. die zum mitmachen animieren
    – auch in Zukunft vor Facebookschadcode geschützt

    Das das von Facebook nicht vorgeschlagen wird, liegt natürlich daran, dass die über die Anwendungen Geld verdienen.

  2. Tobias Bieheim sagte:

    Dies habe ich persönlich auch so gehandhabt, nur hat sich dieser „Wurm“ ja auch über Events etc. verbreitet.
    Wenn man dies alle nicht mehr wahrnimmt, dann braucht man am Ende auch kein soziales Netzwerk, sondern nur eine E-Mail Adresse.

    Du hast natürlich Recht, aber man verliert viele Vorzüge der sozialen Netzwerke.

Kommentare sind deaktiviert.